Einbecker Bierblog

Wissenswertes aus der Heimat guter Biere

Archiv für das Schlagwort “Messestand”

Einbecker in Südkorea

Einbecker Bier kam in Südkorea bei einer Messe sehr gut an.

Ein Biergarten in Fernost lud zum Probieren ein. Fotos: Agentur c.t.b. (Berlin)

Südkorea gehört für die deutsche Brauwirtschaft zu den Top-Ten-Zielländern für den Bierexport. Auch die Einbecker Brauhaus AG ist dort aktiv. Das Unternehmen arbeitet dabei mit der Agentur c.t.b. (Berlin) zusammen, deren Inhaber Peter Meyer seit Längerem dort gut vernetzt ist. Kürzlich hat er in Südkorea u.a. auch mit Einbecker Bier in Daejeon einen interessanten Messeauftritt als „German Biergarten“ gestaltet und außerdem in der Hauptstadt Seoul ein „Beverage Dinner“ bzw. „Importers Dinner“ organisiert. Bei der Eröffnung der Messe in der Stadt Daejeon (mit 1,5 Millionen Einwohnern die fünftgrößte Stadt in Südkorea) wurde die Delegation von Bürgermeister Kang Un-tae explizit vorgestellt. Neben Peter Meyer und Gregory Do, seinem ortsansässigen Geschäftspartner, haben zwei Mitarbeiterinnen der NürnbergMesse und eine Redakteurin der Zeitschrift „Brauwelt“ mitgewirkt. Aus Einbeck wurde „Ainpöckisch Bier 1378“, Ur-Bock hell, Brauherren Pils und Winter-Bock und Mai-Ur-Bock (ausnahmsweise beide Saisonbiere parallel) präsentiert und verkostet. Beim Tasting trafen vollmundige Biere wie das „Ainpöckisch Bier 1378“ am ehesten den Geschmack der koreanischen Besucher, berichtet das Unternehmen. Der Stand auf der „International Daejeon Wine & Spirit Fair“ erregte viel Aufmerksamkeit und führte zu zahlreichen Kontakten. Einbecker ist dort jetzt im Gespräch.

Werbung für „Einbecker“ in Südkorea. Abbildung: Agentur c.t.b. (Berlin)

Advertisements

Neue Bockbierkutsche vorgestellt

Ein echter Hingucker: die neue Einbecker Bockbierkutsche.

Ein echter Hingucker: die neue Einbecker Bockbierkutsche.

Sie ist ein echter Hingucker, ist Ausschankwagen und Messestand gleichermaßen: die neue Bockbierkutsche der Einbecker Brauhaus AG. Mit einem Brauherren Pils wurde sie heute durch Brauhaus-Vorstand Martin Deutsch und die Marketing-Veranwortlichen Ingo Schrader und Ulrich Meiser getauft. „Dieser Ausschankwagen unterstreicht die Bockbier-Kompetenz des Einbecker Brauhauses“, sagt Deutsch. Das Unikat in wertiger Optik in Grün-Schwarz ist von der Wagnerei Brohm aus dem Odenwald innerhalb von sechs Monaten nach Vorgaben der Brauerei in Handarbeit mit viel Eschenholz entwickelt und gebaut worden.

Holzspeichenräder.

Holzspeichenräder.

Die 7,25 Meter lange, 2,50 Meter breite und 3,30 Meter hohe Einbecker Bockbierkutsche mit den markanten Holzspeichenrädern ist mit modernster Technik ausgestattet, unter anderem mit sechs Fassbierleitungen, außerdem mit einer hydraulisch absenkbaren Tandemachse und einem ausgeklügelten LED-Lichtsystem. Erstmals zum Einsatz kommt die neue Bockbierkutsche bei der Internorga in Hamburg vom 17. bis 21. März 2017. Das Einbecker Brauhaus nimmt nach vielen Jahren der Abstinenz erstmals wieder an diesem Branchentreffen der Hotelerie und Gastronomie teil. Die Bockbierkutsche als Messestand ist dort auf dem Hamburger Messegelände in Halle B, Stand 213, im ersten Obergeschoss zu finden. Heute wurde die Bockbierkutsche, quasi als Generalprobe, auf dem Brauereihof in Einbeck von Mitarbeitern des Brauhauses, der Hanse Service Logistik und der Einbecker Getränke GmbH unter Messe-Echtbedingungen getestet. Das heißt, es gab Einbecker Mai-Urbock, Einbecker Brauherren alkoholfrei und Härke Amber Ale vom Fass, dazu eine Bockwurst mit Einbecker Senf.

Ulrich Meiser, Martin Deutsch und Ingo Schrader (v.l.) vor der Bockbierkutsche.

Ulrich Meiser, Martin Deutsch und Ingo Schrader (v.l.) vor der Bockbierkutsche.

 

Video

Beitragsnavigation