Einbecker Bierblog

Wissenswertes aus der Heimat guter Biere

Archiv für das Schlagwort “Bierdeckel”

Schöner Bierdeckel jetzt praktischer

Bierdeckel-Seite.

Bierdeckel sind rund. Oder eckig. Oder Kunstwerke. Oder sie haben eine originelle Stanzung wie der neue von der Einbecker Brauhaus AG, der seit einigen Monaten in der Gastronomie zuhause ist. Der Bierdeckel hat die Form der Einbecker „E“-Wappenmarke und ist auf den Gasthaus-Tischen garantiert ein Hingucker. Aber er war in seiner ersten Auflage nicht ganz so praktisch für die Wirte. Denn auf der einen Seite ist der Deckel im Farbton bis zum Rand gefärbt, auf der anderen Seite gibt es zwar einen weißen Rand, aber nur einen schmalen. Einen zu schmalen für die Gastwirte, um gut sichtbar ihre Striche dort zu markieren und zu notieren, wie viele Biere man dem Gast schon serviert hat. Diese Kritik habe man aufgenommen und eine Verbesserung jetzt umgesetzt, sagt Brauhaus-Sprecher Ulrich Meiser. Deshalb gibt es den schönen Einbecker Bierdeckel auf der einen Seite nun mit einem breiteren weißen Rand um die „E“-Marke. Dann kann dem nächsten Gasthaus-Besuch in der Heimat guter Biere ja imgrunde nichts mehr im Wege stehen.

Der weiße Rand wird breiter: Einbecker Bierdeckel in markanter Stanzung.

Advertisements

Textile Bierkunst

Bierdeckel-Quilt bei den Patchworktagen 2014 in Einbeck.

Bierdeckel-Quilt bei den Patchworktagen 2014 in Einbeck.

Textile Kunst im kleinen Quadrat? Ein Bierdeckel muss nicht immer nur schlicht sein. Bierdeckel aus Stoff sind vergangenes Jahr in Einbeck bei den Patchworktagen präsentiert worden. Bereits zum vierten Mal war Einbeck Gastgeber der Patchworktage, für 2017 ist die fünfte Veranstaltung in der Bierstadt geplant. An fünf Orten in Einbeck konnten Anfang Mai 2014 mehr als 1800 Besucher drei Tage lang in verschiedenen Ausstellungen textile Kunst betrachten (Video), was auch ein gutes Stück Wirtschaftsförderung war. Patchwork ist populär.

Unter den Ausstellungsstücken war auch ein Quilt, der sich aus 176 verschiedenen textilen Bierdeckeln zusammen setzte. Beim Hoffest der Brauerei war die Bierdeckel-Flickenarbeit ebenfalls zu sehen, wurde der beste Bierdeckel gesucht. Heute hängt der Bierdeckel-Quilt übrigens im Museumscafé des Stadtmuseums Auf dem Steinwege in Einbeck.

Vielleicht ist ja der Bierdeckel-Quilt ein Ansporn für kreative neue Bierdeckel-Versionen, durchaus auch aus Einbeck. Da ist noch Potenzial.

Beitragsnavigation